Das Leben im Stall besteht nicht nur aus Freundschaften. Ein Fakt, der wahr ist. Es gibt immer einen oder mehrere Menschen, mit denen man nicht klar kommt oder einfach keinen guten Draht zu hat. Leider kommt dies im Stall auch öfter vor. Auseinandersetzungen, Hetzereien und Geläster, vor allem auch Neid kommen im Reitsport ziemlich oft vor. Leider!

Es gibt Reiter, die sind eben nicht ambitioniert Turnier zu reiten, haben das gar nicht auf dem Schirm. Lieben ihre Pferde aber trotzdem genauso wie alle anderen. Es gibt Reiter, die meinen sie können es – am Besten man lässt sie in dem Glauben. Allerdings lassen diese oft und gerne mal herablassende Sprüche ab. “Die kann das doch gar nicht, die soll das lassen. Mit so nem Ackergaul braucht man doch gar nicht ins Viereck reiten” Richtig, braucht man nicht, vielleicht will man das aber auch gar nicht. Jeder Mensch, egal ob Turnierreiter oder Freizeitreiter, hat Recht auf Spaß und Freunde mit und an seinem Pferd. Es ist ein Hobby, das man genießen will und nicht mit dumme Kommentaren vollbombardiert werden will. Auch wenn man noch keine Platzierungen hat, heißt es nicht, dass man nicht reiten kann. Ebenfalls wenn man ein schwieriges Pferd hat, heißt es nicht, dass man sich nicht verbessern kann. Manche Pferde machen es eben einem sehr schwer, manche machen es einem leicht.  Es hat eben nicht jeder das Glück ein top ausgebildetes, braves, rittiges, gutes und teueres Pferd zu besitzen. Das heißt jedoch nicht, dass man nicht alles tut, damit es dem Pferd gut geht und sich selbst nicht verbessern will.

 

912 total views 2 views today

Schreibe einen Kommentar