Da es bald schon sich dem Winter zuneigt und hier das Wetter alles andere als superwarm ist, stellt sich die Frage: soll mein Pferd geschoren werden?
Wir haben für euch eine Definition gefunden die das gut beschreibt!

“Ein Pferd zu scheren bedeutet, das ganze oder einen Teil des Fells abzuschneiden. 
Hauptsächlich wird dies getan, um Pferde über Winter arbeiten zu können, da andernfalls das Winterfell zu warm werden würde. Die Art der Schur (wie viel Fell abgeschoren wird) 
hängt davon ab, wie hart das Pferd arbeitet, und wie dick sein Winterfell wird. 
Es reduziert die Zeit, um das Pferd zu trocknen und macht die Pflege einfacher.”
 
Wenn man den Entschluss gefunden hat ob man schert oder nicht muss man sich auch überlegen, wie man das Pferd schert und ob das Pferd die Schur benötigt. Dazu haben wir ein paar Punkte zusammengestellt, die man bei der Schur beachten sollte.
  • Steht mein Pferd viel im Stall oder eher den Tag über draußen?
  • Wie viel arbeitet mein Pferd?
  • Habe ich genug Pferdedecken oder muss ich noch welche kaufen?
  • Wie viel schwitzt mein Pferd eigentlich?
  • Friert mein Pferd schnell oder ist es ziemlich Robust?
  • wurde mein Pferd schon mal geschoren ? Wenn nein, ist es sehr ängstlich und muss es im Notfall sediert werden?
  • Welche Schur benötigt mein Pferd?
  • Woher bekomme ich das Schergerät und schere ich selbst?

 

Vor und Nachteile vom Scheren
Die Vorteile: Man verhindert, dass das Pferd ein sehr dickes Winterfell bekommt, mit dem es schnell schwitzt und das nur sehr langsam wieder trocknet. Das ist gerade wichtig bei Pferden, die jeden Tag bewegt werden. Je nachdem, was – und wie oft – ein Pferd leisten soll, bedeutet eine Schur also Zeitersparnis und eine gewisse Erleichterung für Pferd und Reiter. Das Pferd schwitzt nicht so stark, dass man nach der Arbeit extrem aufpassen muss, dass es nicht unterkühlt. Temperaturunterschiede kann man mit Decken ausgleichen.Bei Pferden, die einen Großteil ihrer Zeit in der Box bzw. im Stall verbringen, ist durch die relativ milde Temperatur ein Winterfell nicht notwendig.
Die Nachteile: Geschorenen Pferden fehlt die isolierende Luftschicht, die sie warm hält. Bei der Arbeit fließt der Schweiß unnatürlich schnell ab, denn es fehlen die Haare, die den Schweiß auf der Haut halten sollen. Somit kann der Schweiß seine Kühlfunktion durch Verdunsten nicht mehr erfüllen. Was man noch bedenken sollte: Eine Komplettschur dauert etwa drei Stunden. Das Pferd muss also drei Stunden möglichst still stehen und die unbekannten Geräusche ertragen. Für nervöse und ängstliche Pferde eine ziemliche Tortur.
4497 total views 5 views today

Schreibe einen Kommentar