Heute darf ich (Katja) mal im Namen von Catino & Sophie etwas auf dieser Seite beitragen – welche Ehre für mich! Vielen Dank Sophie <3
Wie die meisten sicherlich mitbekommen habe war ich über das Wochenende zu Besuch und bin den kleinen Claus nach längerer Zeit mal wieder geritten. Das letzte Reiten liegt schon über ein halbes Jahr zurück, dazwischen habe ich ihn immer nur bei der Bodenarbeit oder dem Longieren gesehen. Ich für meinen Teil finde es immer super spannend und aufregend „fremde“ Pferde zu reiten und als Fremdreiter ganz objektiv ihre Entwicklung beurteilen zu können. Wenn ich mich heute an unseren ersten Ritt (vor 9 Monaten) erinnere, erinnere ich mich in erster Linie an ein kleines, dickes, verfressenes, zuckersüßes, stures, nicht sonderlich durchlässiges und rennvernarrtes Pony. So viel vorweg: das klein, verfressen und zuckersüß kann man auch heute noch stehen lassen. Ansonsten hat sich jedoch eine ganze Menge getan. Fairerweise muss man vorab nochmals betonen, dass es Sophie wirklich sehr schwer mit Catino hat. Er ist ein absolut charakterstarkes Pferd und man verliebt sich augenblicklich in ihn, aber reiterlich gesehen hat sie keinen Zuckerschlecken mit ihm gehabt (wofür beide nicht wirklich etwas konnten). Ich reite alle meine Pferde mit sehr wenig Hand und viel Kreuz/Bein, hatte nach dem ersten Reiten jedoch fast eine Woche Muskelkater in den Unterarmen und meinem Bizeps 😉 Catino hat gegen meine 1,82m angekämpft und ich gegen ihn. Am Ende habe ich natürlich gewonnen (Spaß), aber Sinn & Zweck der Sache war das ja auch nicht. Als ich dann noch gehört habe, dass Sophie ihn schon sehr lange Zeit aus Angst nicht mehr galoppiert hat, wusste ich da muss was geschehen. Die erste Galopptour damals war eine Katastrophe. Er hat nur auf der Hand gelegen, nur gezogen, ist in den Galopp reingeschossen und hat sich nur mit Mühe und Not kontrollieren lassen. Die Anlehnung war unstetig, er war steif, hat kaum auf mein Bein reagiert. Das krasse Gegenteil von meinem Richie. Ich bin damals mit gemischten Gefühlen abgestiegen und mit ähnlichen gestern wieder auf. Aber das Reitgefühl war schlichtweg fantastisch. Fast kein Ziehen mehr, weniger Unterhals, mehr Oberlinie, mehr Selbsthaltung, bessere Hinterhandaktivität, schöne harmonische Übergänge, Tempiwechsel nur über Kreuz und Bein.. was soll ich sagen? Ich habe heute keinen Muskelkater 😀  Im Galopp ließ der Kleine sich kurzzeitig sogar so gut versammeln, dass wir mal aus Spaß einen Fliegenden probiert haben. Hat sogar ganz gut geklappt, wenn auch noch wenig über den Rücken 😉

Ich bin wirklich super stolz was Sophie und ihre Trainerin in dieser Zeit erarbeitet haben. Ich bin mir ganz sicher, dass die 2 (/3) auf einem super weg sind. Catino ist ein ganz anderes Pferd, das einfach nur Spaß macht. Am liebsten hätte ich ihn gleich eingepackt und mitgenommen, aber das geht ja leider nicht ;)Es war sicher nicht das letzte mal, dass ich ihn geritten bin & sein erster Turnierstart soll unter mir vielleicht dieses Jahr noch stattfinden. Ich bin gespannt & sicher, dass in Catino noch sehr sehr viel mehr steckt!

Bis bald,
Eure Katja

 

 

11703349_1677699332465532_2956315066633460130_n

11703053_1677677199134412_716484032932738429_n 11707618_1677676722467793_4903414544942045104_n 11794377_1678178269084305_2553369330810718709_o 11825162_1677677622467703_7998813457484876514_n

1419 total views 1 views today