Mein Name ist Stefan, bin 37 Jahre alt und komme aus Bayern, besser gesagt aus der schönen Oberpfalz im Landkreis Schwandorf. Zu mir gibt es so einiges zu berichten, was hier vermutlich aber den Rahmen sprengen würde. Man sagt mir nach ich bin ein kleiner verrückter und durchgeknallter Duracellhase, der ständig am Trommeln ist, der die Beine nie still halten kann, einfach ein Unikat. Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Traummann Martin zusammen, seit Oktober 2010 verheiratet und wir führen ein glückliches Leben auf dem Land mit eigenem Haus und derzeit zwei Pferden namens Ruby und Ruvero.

Ich kam ziemlich spät zum Reiten, hab erst mit 23 Jahren angefangen. Ich hatte damals zwei Reitbeteiligungen, zuerst Tornado und danach Tessi. Beide haben mich sattelfest gemacht, bevor ich eines Tages an einem verregneten Sonntag zum Pferdhändler um die Ecke gefahren bin, weil ich mir eben ein eigenes Pferd kaufen wollte, von dem ich schon von Kindheit an geträumt hatte. Von ca. 120 Pferden hab ich mir genau ein Hottie angesehen und da war es schon passiert, ab sofort hatte ich Ruby. Tja, obwohl sie beim Probereiten gestiegen ist, dachte ich mir nur, so ein junges Pferd mit 4 Jahren, grad mal angeritten, dies ist die Herausforderung schlecht hin.

Ruby wurde am 13.02.2000 im Haus Langenbrück in Westerkappeln geboren. Ihre Abstammung ist Rosentau x Brentano II x Woermann. Mit ihrer Mutter Beauty wurde sie aufgrund der damaligen Gestütsschließung nach Glücksburg/Flensburg verkauft. Von dort wurde Ruby im Jahre 2004 eben an meinen Pferdehändler weiter verkauft.

Naja, und mittlerweile hab ich Ruby über 11 Jahre und wir haben sowohl schöne als auch sehr schwere Zeiten hinter uns. Wir waren im Dressurviereck als auch auf dem Springplatz anzutreffen. Kurz vor dem Absolvieren des Silbernen Reitabzeichens nahm ich Ruby aus dem Sport. Sie wurde im Oktober 2012 am Ringband operiert und im August 2013 wurde eine Hufgelenksathroskopie durchgeführt. Es waren für uns zwei schwere Jahre mit einem ständigen Auf und Ab.

Zur Genesung hab ich mich dann entschlossen, Ruby von Rivero II decken zu lassen. Und es war eine gute Entscheidung, denn dieses zusätzliche Jahr hat Ruby wirklich gut getan. Mit dem heranwachsenden Fohlen im Bauch war es für mich auch leichter noch mehr auf Ruby einzugehen. Wir haben die Zeit der Trächtigkeit genossen, waren viel spazieren, sind bis zum Schluss geritten, haben leichtes Hallen- und Geländetraining absolviert, einfach so viel gemacht, wie mir Ruby gezeigt hat, zu was sie bereit ist. Ich muss auch sagen, in dieser Zeit hab ich wirklich gelernt, was es heißt sein Pferd zu fühlen, zu spüren und ihn einfach zu zuhören.

Ja und am 02.04.2015 nach 338 Tagen Warten war er dann endlich da, der kleine Ruvero. Ruvero ist einfach nur ein riesiges Geschenk, was mir Ruby geschenkt hat. Sie ist einfach mein Herzens- und Seelenpferd. Ruby war eine liebevolle Mami und Klein-Ruvero lässt auf Großes hoffen.

Ruvero ist derzeit in der Aufzucht, der kleine Mann genießt dort den Kindergarten und in ca. 2,5 Jahren geht es dann ans Anreiten. Derzeit genieße ich die ruhige Zeit mit Ruby, denn die letzten Monate mit dem kleinen Racker waren für mich eine neue Erfahrung, spannend und definitiv eine Herausforderung. Tja, und derzeit bin ich auf der Hengstsuche, denn der Traum nach einem Stütchen ist auch noch da und soll 2016 in Angriff genommen werden.

Ich könnte noch stundenlang weiter erzählen, aber wenn ihr lieben Leser noch mehr erfahren wollt, wenn ihr neugierig auf uns geworden seid, dann schaut doch mal auf unserer Seite vorbei. Es warten Berichte, Sprüche, Gedanken, Bilder und Video´s auf Euch. Und wenn Euch die Seite gefällt und ihr uns folgen wollt, dann hinterlasst ein „Gefällt-mir“! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Euch!

Liebe Grüße aus der Oberpfalz Stefan, Martin, Ruby und Ruvero

facebook_favicon_v2https://www.facebook.com/rubystar6/

Ruby_7


 

Ich lese auf Facebook immer wieder Posts über die Zufütterung beim Muskelaufbau. Wir hatten im September 2012 vorne rechts eine Ringband Operation und im August 2013 eine Hufgelenksathroskopie am gleichen Bein. In der Zeit dazwischen hatte Ruby zweimal eine Hufgelenksentzündung. Nach dem 4-monatigen Aufbau kam immer wieder der Rückfall. Danach sah sie sehr dünn und unbemuskelt aus.

Ruby_1

Ruby bekam danach nur 1 Liter Gerste morgens und abends, einmal täglich 80 g Mineralfutter und etwa 10 bis 12 kg Heu. Im Juli 2014 sah sie dann schon richtig gut aus.

Ruby_2

Zum Aufbau habe ich sie 5 mal wöchentlich dressurmäßig und im Gelände gearbeitet. Ganz wichtig ist es, im Schritt viel bergauf zu reiten. Je langsamer man bergauf reitet, umso mehr werden die Muskeln gefördert. Es ist ein Trugschluss, dass Trab und Galopp die gleichen Effekte erzielen. Schritt reiten heißt die Devise!

Als im Mai 2014 feststand, dass Ruby trächtig ist habe ich das Mineralfutter auf 150 g erhöht. Außerdem gab es etwa 3 kg Heu mehr. Während der Trächtigkeit wurde sie genauso weiter gearbeitet wie schon beschrieben. Im April 2015 kam der kleine Ruvero auf die Welt und auch Ruby wird mittlerweile wieder normal bewegt.

Als kleines Resumee

Geht öfter ins Gelände, gebt euren Pferden mehr Zeit zur Erholung und hört ein bisschen mehr auf eurer Herz. Wichtig ist auch ein sehr guter Hufschmied, damit die Pferde gerade stehen. Springtraining und durch den Parcour hetzen ist nicht alles! Und ein positiver Aspekt ist noch, man kann jede Menge Geld sparen, denn Zusatzfutter kostet bekanntlich viel! Das Schlimme für mich war halt, nach den beiden OP´s war Ruby nur noch Haut und Knochen.Und wenn man etwas logisch denkt, bekommt das Pferd nur Muskulatur durch Bewegung und Training. Siehe bei uns Menschen, nur vom Fressen, sorry für den Ausdruck, bekommt man noch keine Muskeln.

Ruby_5

Ruby_6

1510 total views 1 views today

Schreibe einen Kommentar